Termine nach Vereinbarung

Shonishin

Shoni=Kleinkind shin=Akupunkturnadel

Shonishin ist eine Form der Akupunkturbehandlung, die in Japan für Kinder entwickelt wurde. Anders als bei der klassischen Akupunktur wird die Haut nicht gestochen, sondern die Technik besteht darin, mit einem spezeillen Instrument die Haut entlang den Meridianen zu streichen und ggf. an bestimmten Stellen eine sanfte Druck- oder Klopftechnik auszuüben.

Shonishin ist sanft und effektiv. Die Behandlung ist für Kinder sehr angenehm und infolgedessen wird die Methode von Eltern hoch geschätzt.

Diese Technik kann bei vielen Erkrankungen im Kindesalter zum Einsatz kommen, entweder als einzige Therapie oder als unterstützende Begleittherapie. Die Behandlung mit Shonishin eignet sich u.a. bei folgenden Beschwerden:

Akute oder chronische Probleme im Kindesalter (Atemwegserkrankungen, Allergien, Verdauungsstörungen, Hautprobleme, Bettnässen, Schlafstörungen, exzessives Weinen, Kopfschmerzen/Migräne u.a.)

Störung des Bewegungsapparates (Asymmetrien, KISS-Syndrom, Hypo- und Hypertonus der Muskulatur u.a.)

Entwicklungsstörungen (Sprach-, Wahrnehmungs-, Konzentrations-, Hörstörung u.a.)